Zentrum für Muskel- und Knochenforschung

Das Zentrum für Muskel- und Knochenforschung (ZMK) der Charité-Universitätsmedizin Berlin ist eine interdisziplinäre Forschungsgruppe mit der Aufgabe, translationale und anwendungsorientierte Forschung in einem universitären Umfeld durchzuführen.

Die muskuloskelettale Forschung des ZMK umfasst vielfältige Problemstellungen aus der Grundlagenforschung und aus dem klinischen Alltag, wie z.B. Osteoporose, seltene Knochenerkrankungen, Muskelschwäche und -verlust (Sarkopenie) und Arthrose. Weitere Schwerpunkte sind die Entwicklung und Evaluierung der radiologischen Diagnostik auf dem Gebiet der muskuloskelettalen Erkrankungen sowie muskuläre Trainingsstudien zu Erhalt bzw. Verbesserung der muskulären Kraft und Leistung und der Knochenfestigkeit. Der Muskel als endokrines Organ steht ebenfalls im Fokus der aktuellen und zukünftigen Forschung.

Einen besonderen Bereich der Forschung des ZMK unter oben genannten Aspekten stellt die Weltraumedizin in Kooperation mit DLR, ESA und NASA dar. Seit Beginn des neuen Jahrtausend führt das ZMK Bettruhe-Studien durch (die ersten in Deutschland war die Berliner Bett-Ruhe-Studie in der Charité, CBF), seitdem besteht eine erfolgsreiche, fortlaufende und enge Zusammenarbeit mit den nationalen und internationalen Raumfahrtagenturen.

Leitung

Dr. med. Gabriele Armbrecht

Wissenschafliche Mitarbeiterin - Stellvertreterin Leitung

Konterfei_Frau_155x200.jpg

Das Zentrum für Muskel- und Knochenforschung befindet sich im Campus Benjamin Franklin: