Das Bild zeigt die Gruppe zur Concordia-Studie

Aktuelles

16.10.2018

Ein Jahr Dunkelheit und Kälte

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Jedes Jahr überwintern 13 Menschen in der Concordia Station auf 3200m Höhe mitten in der Antarktis. Viele Aspekte dieses Langzeitaufenthalts in der Antarktis ähneln den Bedingungen für Menschen im Weltraum. So können monatelange Dunkelheit und die beengte Umgebung in Isolation zu einem Mangel an Vitamin D und zu einem Abbau von Knochensubstanz und Muskulatur führen.

Im Oktober 2018 haben Forscher des Zentrums für Muskel und Knochenforschung wieder 10 freiwillige Männer auf ihre Muskel- und Knochengesundheit in einer Baseline-Messung untersucht. Auch in der kommenden 12 Monaten werden die Studienteilnehmer während der Überwinterung von einem Arzt der ESA vor Ort bezüglich der Muskel- und Knochengesundheit vermessen. Aus diesen Untersuchungen können die Forscher Schlüsse für mögliche Langzeitflüge im All ziehen.

Kontakt

Dr. med. Gabriele Armbrecht

Wissenschafliche Mitarbeiterin - Stellvertreterin LeitungCharitéUniversitätsmedizin Berlin
Hindenburgdamm 30
D-12200 Berlin

Postadresse:Hindenburgdamm 30D-12200 Berlin

Route / Geländeplan
Dr. rer. medic. Roswitha Dietzel

Wiss. MitarbeiterinCharitéUniversitätsmedizin Berlin
Hindenburgdamm 30
D-12200 Berlin

Postadresse:Hindenburgdamm 30D-12200 Berlin

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht